NETZWERK 9.2

Leseförderung in mehrsprachigen Klassen

9 2 Marker

NETZWERK 9.2

Leseförderung in mehrsprachigen Klassen

WORUM GEHT ES IN DER NETZWERKARBEIT?

Unser Ziel ist es mehrsprachige Schülerinnen und Schüler an Grundschulen bei der Entwicklung der Lesekompetenz zu unterstützen. Dafür bieten wir Ihnen als Lehrkräfte ein Unterstützungsangebot zu Methoden der mehrsprachigen Lesekompetenz an und möchten ein Netzwerk aus Schulen etablieren, die an einem mehrsprachigkeitsorientierten Unterricht interessiert sind.

Die Netzwerkarbeit umfasst daher zum einen eine Dissemination von mehrsprachigkeitsorientierten Methoden und Techniken, die im Verbund entwickelt, erprobt und wissenschaftlich evaluiert wurden. Zum anderen wollen wir aber auch eine Plattform bieten für einen didaktisch orientierten Austausch über Möglichkeiten der sprachsensiblen Unterrichtsgestaltung unter Einbezug der sprachlichen Vielfalt der Lernenden mit Fokus auf der Leseförderung.

Konkret bieten sich den Teilnehmenden im Netzwerk der Einblick in mehrsprachige Materialien zur Vermittlung von  Lesestrategien, eine Einführung in  Methoden zur Förderung von Lesekompetenz in mehrsprachigen Klassen (insbesondere in die Methode des Mehrsprachigen Reziproken Lesens), Videobeispiele aus der Praxis,  Hospitationen an Impulsschulen, praxisorientierte Empfehlungen zur Passung zwischen Lesestrategien und Lesemotivation und ein Austausch zwischen Lehrkräften über die eigene Schule hinaus.

Ziel ist die Sensibilisierung der Transferschulen für die Themen Mehrsprachigkeitsorientierung und -didaktik in sprachlich vielfältigen Klassen. Die Lernbedingungen und insbesondere die Leseförderung von mehrsprachigen Schülerinnen und Schülern sollen so verbessert und ihr akademisches Selbstbild positiv bestärkt werden. Darüber hinaus wird die Bedeutung der Wertschätzung und des Einbezugs der mehrsprachigen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Zuwanderungsgeschichte publik gemacht und eine entsprechende Position im didaktischen Diskurs der Bildungslandschaft gestärkt.

WAS ERWARTET SIE IM SCHULTRANSFERNETZWERK?

  • Betreuung und fachliche Begleitung durch die Transferkoordination
  • regelmäßige Netzwerktreffen zum kontinuierlichen Austausch
  • Hospitationsangebote
  • didaktische Erprobungsmöglichkeiten
  • Unterstützungsangebote BiSS-Akademie NRW:
    • Kommunikationsplattform der BiSS-Akademie NRW
    • Bereitstellung von Materialien und BiSS-Produkten
    • modularisiertes Bildungskonzept über ein Schuljahr mit theoretischen Impulsen
    • Blended-Learning-Kurse
    • BiSS-Tooldatenbank

TRANSFERKOORDINATION

María José Sánchez Oroquieta
maria.sanchez-oroquieta@bra.nrw.de

Christina Keppeler
christina.keppeler@bra.nrw.de

ZIELGRUPPEN

Primarstufe und Klassen 5/6 der Sekundarstufe I

IMPULSSCHULE

GGS Sankt Nikolaus Schule
Städtische Gemeinschaftsgrundschule
Bernkasteler Straße 9
50969 Köln

0221 355 0156-0
sanktnikolausschule@stadt-koeln.de

Schulleitung:
Christian Bernsmann

Impulslehrkraft:
Christina Keppeler

TRANSFERSCHULEN

Bonn
GGS Karlschule

Köln
GGS An St. Theresia
GGS Erlenweg
Lise-Meitner-Gesamtschule
GGS Riphanstraße

Stolberg
Grundschule Hermannstraße

NETZWERKPARTNER

Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache, Universität zu Köln

Netzwerkprofile Schnellzugriff