Wie funktioniert RESO denn nun genau?

Mit dieser ganz zentralen Frage beschäftigten sich am 27. September 2022 die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der hybriden Veranstaltung zum 2. Netzwerktreffen des Netzwerkes 12.1 „RESO“.
Ziel dieses Treffen war vor allem der anregende und vielfältige Austausch unter den Kolleginnen und Kollegen rund um den RESO-Ordner. Weiterhin standen auf der Tagesordnung sowohl das Ausprobieren der Diagnose-Module des sehr umfangreichen RESO-Ordners als auch die Übungsseiten der Strategien zur Groß- und Kleinschreibung, welche ja sogar Schülerinnen und Schüler höherer Klassenstufen immer wieder einmal ins Grübeln bringen. Wie können also den Kindern die Rechtschreibstrategien zur Groß- und Kleinschreibung mit den Übungen des RESO-Ordners langfristig und dauerhaft vermittelt werden? Hierzu konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Netzwerktreffens viele Anregungen mit in ihren schulischen Alltag nehmen, wobei auch die Verwendung für die jeweilige Lerngruppen exemplarisch stets in den Blick genommen wurden. Bei der Anwendung des Diagnose-Materials äußerten sich die Lehrkräfte sehr positiv darüber, wie zeitsparend und einfach zu handhabend die Korrektur der speziell zu Diagnosezwecken erstellten Diktate funktioniere. Das erleichtere den Arbeitsalltag sehr, so waren sich die Teilnehmenden einig.

Am Ende mündeten die guten Vorsätze, die Umsetzung des RESO-Materials an den jeweiligen Schulen voranzutreiben, in produktiven und proaktiven Aussagen, wie z.B. „Komm mit, wir schreiben richtig mit RESO!“

Kategorien

Neueste Beiträge

Impulsveranstaltungsreihe (Zweit-)Alphabetisierung im Deutschen – Vertiefung I: Laute und Schriftzeichen in Funktion

Der zweite Vortrag der Reihe bezieht sich auf den Kern des deutschen Schriftsystem und antwortet auf folgende Fragen: - Welche Methoden eignen sich, um Phonem-Graphem-Zuordnungen in erstbetonten Zweisilbern zu vermitteln? - Welche Wörter eignen sich für die Vermittlung? ...